Das Portal von Frauen für Frauen im Kreis Gütersloh
Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh

Vergewaltigung

Scherben

Das Trauma überwinden

Vergewaltigung und andere Formen sexualisierter Gewalt sind eine gesellschaftliche Realität, die jede Frau und jedes Mädchen unabhängig von Alter, Aussehen und sozialer Herkunft treffen kann. Die Opfer von sexueller Gewalt müssen nicht nur ihren körperlichen Schmerz bewältigen, sondern auch mit den seelischen Folgen, mit der Angst und ihrem Scham, der Demütigung und Erniedrigung durch diesen massiven Angriff auf ihre Person fertig werden. Oft suchen die Opfer die Schuld bei sich, doch die Schuld hat alleine der Täter!

Informationsflyer

Vielen Mädchen und Frauen fällt es aber schwer, über ihre traumatischen Gewalterfahrungen zu sprechen und sich die notwendige Unterstützung zu holen. Der Informationsflyer „Vergewaltigung – Das Trauma überwinden“ möchte vergewaltigte Frauen und Mädchen im Kreis Gütersloh ermutigen, sich Hilfe und Unterstützung zu suchen. Der Flyer enthält Informationen über konkrete Hilfeangebote zu rechtlichen, sozialen und medizinischen Fragen. Der Flyer ist erhältlich bei der Frauenberatungsstelle Gütersloh e.V. und der Gleichstellungsstelle in Ihrer Kommune.

Anonyme bzw. anzeigenunabhängige Spurensicherung

Eine wichtige Einrichtung für Menschen, denen sexualisierte Gewalt widerfahren ist, sind Kliniken oder so genannte Gewaltschutzambulanzen, in denen eine “Anonyme“ Spurensicherung möglich ist. Viele Strafverfahren werden aus Mangel an Beweisen eingestellt. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, die Spuren einer Vergewaltigung zeitnah sicherzustellen und gerichtsfest zu dokumentieren. Bisher werden Spuren in der Regel nur dann gerichtsfest dokumentiert, wenn Betroffene sofort bereit sind Anzeige zu erstatten.

Die “Anonyme“ bzw. die anzeigenunabhängige Spurensicherung hingegen ermöglicht Betroffenen eine rechtssichere ärztliche Dokumentation ihrer Verletzungen, ohne die Notwendigkeit einer sofortigen Anzeigenerstattung. Die Betroffenen haben so die Möglichkeit, sich in Ruhe zu überlegen, ob sie Anzeige erstatten möchten oder nicht. Die Spuren werden je nach Klinik bis zu 20 Jahre für einen möglichen Gerichtsprozess aufbewahrt.

Achtung: Eine völlig anonyme Beweissicherung und Lagerung ist in den meisten Fällen nicht möglich. Jedoch werden die Daten vertraulich behandelt und dürfen nicht ohne die Zustimmung der Betroffenen verwendet werden. Die behandelnden ÄrztInnen unterliegen der Schweigepflicht.

Momentan gibt es in Deutschland leider nur einzelne Modellprojekte und nicht flächendeckend Einrichtungen, in denen eine “Anonyme“ bzw. eine anzeigenunabhängige Spurensicherung angeboten wird. Die Situation ist je nach Bundesland sehr verschieden. Die folgende Übersicht listet auf, wo die “Anonyme“ Spurensicherung bereits kostenlos möglich. Die Liste wird laufend aktualisiert und auf den neuesten Erkenntnisstand gebracht. Die nächste Einrichtung für den Kreis Gütersloh befindet sich in Münster.

Weiterführende Links

  • Anonyme Spurensicherung

    Eine wichtige Einrichtung für betroffene Menschen sind Kliniken oder so genannte Gewaltschutzambulanzen, in denen eine “Anonyme“ Spurensicherung möglich ist.
  • WEISSER RING

    Vergewaltigung - Was tun? Information udn Hintergrundwissen zum Thema Vergewaltigung.
  • Polizeiliche Kriminalprävention

    Was passiert, wenn Sie Anzeige erstatten? Sie können die Tat bei jeder Polizeidienststelle anzeigen bzw. über die Telefonnummer 110 einen Streifenwagen rufen.
  • WEISSER RING e.V.

    Der WEISSE RING e.V. hilft überall in Deutschland Menschen, die Opfer von Kriminalität und Gewalt geworden sind und kümmert sich auch um die Angehörigen - auch in Gütersloh.

Downloads

Anschrift

AG der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh
Paderborner Straße 5
33415 Verl

Logo der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Gütersloh